Kinderporno-Umfrage: Sind 91 Prozent der Deutschen blind?

Allgemein

Die große Mehrheit der Deutschen ist für Kinderpornosperren – im Grunde also für die Errichtung eines Sichtschutz-Zauns statt die Unterbindung der Kinderschänder-Aktivitäten dahinter. Seit gestern ist das Gesetz dazu trotz Bedenken und Petitionen in Kraft getreten.

Laut einer repräsentativen Allensbach-Studie (hier online beim Familienministerium als PDF) begrüßen 91 Prozent der Deutschen die Internetsperren der Bundesregierung. Nur 6 Prozent sagen, die Maßnahmen seien nicht geeignet und 3 Prozent sind unentschieden.

Einem Kommentar im it-weblog zufolge hat man wohl großteils im Rentnerstift angefragt – denn diesem Ergebnis zufolge haben in der Tat nur 9 Prozent der Bevölkerung IT-Kompetenz

Die werten Kollegen von Heise bekamen dazu eine Studie in die Hand, nach der das Bundeskriminalamt sogar mehr zum Löschen der  Kinderporno-Sites beitragen könnte.

Kritiker behaupten, die Widerworte der Gegner seien in der Umfrage einfach unter den Tisch gekehrt worden beziehungsweise in ihrer Aussage verfälscht. Bürgerrechtler fordern ein Löschen statt der leicht zu umgehenden Sperren. Die Angst der Gegner, mit den nicht veröffentlichungs-pflichtigen Sperrlisten könne zuem ein  Zensurnetzwerk entstehen, wurde außerdem so nicht in die Umfrage aufgenommen.

Weil das Gesetz gestern verabschiedet wurde, ist für Samstag eine Demonstration in Berlin geplant. µ

L’Inqs:

Allensbch-Studie zur Kinderporno-Diskussion

Kommentar: Hat man nur Rentner befragt?

Auch Guttenberg gehört zu den 91 Prozent Ahnungslosen

Noch viel mehr zum politischen Reizthema

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen