iPod-Touch-Nutzer müssen Security-Updates bezahlen

Allgemein

Die Nutzer des iPod Touch müssen für die Sicherheitspatches zahlen. Denn die neue iPhone-Systemsoftware, welche auch den iPod-Touch bedient, beseitigt immerhin über 40 Lecks. Kostet aber Geld.

iPhone-Anwender können auch mit ihrem alten iPhone 3G kostenfrei zum OS 3.0 updaten. iPod-Touch-Nutzer, die kein Kleingeld parat haben, müssen dagegen mit den Sicherheitslücken von Apples Mobil-Betriebssystem weiterleben.

Die meisten der Lücken betrafen vor allem den Safari-Browser sowie die Webkit-Engine und die Darstellung von PDF-Dokumenten. Eine Ausführung  fremder Software ohne Nutzerzustimmung war damit möglich. IPod-Touch-Anwender müssen jedoch 8 Euro für das Upgrade hinblättern.

http://images.apple.com/de/itunes/home/images/2009/03/showcase_touch20090311.jpg

Wir empfehlen die Nutzung deutscher Verbraucherschutzgesetze: Das »defekte« Gerät gegen Rückerstattung zurückzugeben, sollte im Rahmen der Gewährleistung eigentlich möglich sein. Inwiefern die Software zur Garantie-Abdeckung zählt, haben wir mangels vorhandenem Gerät aber noch nicht gelesen – Nutzer finden es sicher in den AGBs von Apple. Doch mal ehrlich: wer sich eines von den Apple-Teilen leisten kann, sollte wegen 8 Euro nicht jammern.  µ

L’Inq:

Apple über iPod Touch

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen