Microsoft erlaubt Downgrade: Windows 7 auf XP

AllgemeinBetriebssystemSoftwareWorkspace

Microsoft will Unternehmen den Umstieg auf Windows 7 leichter machen und stellt deshalb eine kostenlose Möglichkeit zum Downgrade in Aussicht. Das Angebot gilt aber nur für Business-Kunden.

Microsoft will Business-Kunden bei Windows 7 offenbar maximale Wahlfreiheit lassen. So sollen Unternehmen, die einen PC mit vorinstalliertem Windows 7 Professional oder Ultimate erworben haben, die Möglichkeit haben, kostenlos auf Windows XP downzugraden. Das Angebot soll anderthalb Jahre lang gelten. Das berichtet der Newsdienst Pressetext Austria.

Downgrades von Windows 7 Professional oder Ultimate auf Windows Vista werden sogar zeitlich unbeschränkt möglich sein. Auch dabei fallen für den Kunden keine zusätzlichen Kosten an.

Hintergrund der Maßnahme ist laut Pressetext, die Sorge, dass vor allem kleinere Unternehmen mit Problemen bei der Umstellung auf Windows 7 rechnen. Die Option, jederzeit und kostenlos zu Windows XP oder auch Vista zurückkehren zu können, soll die IT-Verantwortlichen beruhigen. Den Support für XP will Microsoft noch bis 2014 aufrechterhalten.

XP-Modus in Windows 7
Außerdem ist für Business-Kunden in Windows 7 »ein XP-Mode vorgesehen, um eventuell vorhandene und bewährte Applikationen weiter laufen lassen zu können«, zitiert Pressetext den Microsoft-Sprecher Herbert Koczera.

Privatkunden kommen augenscheinlich nicht in den Genuss der Wahlfreiheit. Wer allerdings ab dem 26. Juni einen Rechner mit vorinstalliertem Vista kauft, kann später auf Windows 7 upgraden – gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr.

Der Marktstart für Windows 7 ist für den 22. Oktober geplant.
(Mehmet Toprak)

Weblinks
Windows 7