Firefox überholt Internet Explorer

BrowserWorkspace

In der aktuellen W3B-Studie von Fittkau & Maaß liegt erstmals Firefox in Front. Die Version 3 des Open-Source-Browsers hat den IE7 überholt und ist damit der meistgenutzte Browser.

Immerhin 40,2 Prozent der Internet-Nutzer setzen der Untersuchung zufolge Firefox 3 ein, während der Internet Explorer 7 nur noch auf einen Marktanteil von 30,6 Prozent kommt. Der Absturz ist zum Teil zwar auch dem Internet Explorer 8 zu verdanken, der es mittlerweile auf 7,2 Prozent bringt, doch auch zusammen erreichen die beiden Microsoft-Browser nicht den Firefox-Anteil. Dafür bedarf es schon des IE6, den noch immer 11,9 Prozent der Surfer nutzen.

Grafik Browser-Marktanteile Juni 2006 W3B-Studie

Hinter Firefox 3 und den drei IE-Versionen landet Safari mit 3,1 Prozent, gefolgt von Opera mit 2,4 Prozent. Firefox 2 wird nur noch von 2,3 Prozent der Nutzer eingesetzt, was zeigt, dass Firefox-Nutzer viel schneller auf neuere Versionen umsteigen als IE-Nutzer.

Googles Browser Chrome liegt mit einem Marktanteil von nur 1,3 Prozent weit zurück. (Daniel Dubsky)