Microsoft: Windows 7 wird die Welt nicht retten

Allgemein

Eine MS-Führungspersönlichkeit sagt, dass Windows 7 trotz aller Maßnahmen den PC-Markt in der »derzeitigen makro-ökonomischen Situation« nicht retten kann.

Auch die Veröffentlichung von Windows 7 werde keinen bedeutenden Schub für PC-Verkäufe verursachen, sagt Microsofts Senior Vice President Bill Veghte realistisch. Der Enthusiasmus über das neue Windows würde vermutlich eher durch das Wirtschaftsklima erstickt werden, meint er.

»Die Geschichte sagt uns schon: Wenn eine neue Windows-Version veröffentlicht wurde, war die Veränderung im PC-Markt immer nur ein kleiner Pickel im Verkaufszahlen-Chart«. Das erklärte Veghte zur »UBS Global Technology and Services Conference« in New York.

Anzumerken ist, dass Microsoft alles getan hat, um Windows 7 auf vorhandener Hardware schneller und besser laufen zu lassen als Vista dies jemals konnte. Diese Entwicklung als Reaktion auf die harsche Vista-Kritik ist vielleicht gut für die Win7-Performance, aber nicht unbedingt für den PC-Markt – ein Grund, neue Rechner für das künftige Windows zu kaufen, erschließt sich jedenfalls nicht. µ

L’Inqs:
UBS Global Technology and Services Conference
cnet News über Veghtes Worte

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen