Apples Entwicklerkonferenz – Überraschung: keine Überraschung!

Allgemein

Die Kollegen von Gizmodo haben live von der WWDC gebloggt. Die Nachfrage war so stark, dass ihr Server zwischendurch »die Grätsche« machte. Die wichtigsten Neuerungen haben wir hier zusammengefasst.

Am gestrigen Abend legte Gizmodo an, live von der Apple-Entwicklerkonferenz zu berichten. Die WWDC-Eröffnung ist nun vorbei – es gab kein iPhone-Nano und auch keinen Steve Jobs zu sehen, wie im Vorfeld erwartet wurde.

Die wichtigste Neuvorstellung ist das iPhone 3GS, das nicht so weltbewegend war wie erwartet – eine Chance für Palms Pre?  Zu den weiteren Neuheiten zählten eine Sprachsteuerung und ein Kompass fürs iPhone. Kurz »Müller« sagen und das iPhone ruft Herrn Müller an – praktisch. Durch gesprochene Befehle lässt sich übrigens auch der Musikplayer steuern.

Das neue Smartphone soll 199 Dollar in der 16 GByte-Version und 299 Dollar in der 32 GByte-Variante kosten. Das alte iPhone 3G mit 8-GByte-Festplatte ist jetzt für nur noch 99 Dollar zu haben. Technische Daten zum neuen iPhone 3GS gibt’s hier:.

Zahlreiche Neuheiten gab es auch an der Rechnerfront: Neue Macbooks etwa oder ein neues  Quicktime-X-Logo.

Zahlreiche Dritthersteller zeigten ihre Neuheiten rund um Mac und Co – in den nächsten Tagen gibt es hier mehr dazu zu lesen. µ

L’Inqs:
Gizmodo-Liveblogging von der WWDC
Sprachsteuerung fürs iPhone
Technische Daten zum neuen iPhone 3GS

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen