Twitter: Verifizierte Accounts für Promis

SicherheitSicherheitsmanagement

Zwar verbieten die Nutzungsbedingungen des Microblogging-Dienstes, sich als jemand anders auszugeben, dennoch twittern Scherzbolde und Betrüger immer mal wieder unter falscher Flagge. Deshalb experimentiert Twitter nun mit der Verifizierung von Accounts herum.

Noch haben die Verified Accounts Beta-Status und stehen neben Prominenten wie Künstlern und Sportlern nur öffentlichen Einrichtungen und deren Mitarbeitern zur Verfügung. Man hoffe, später noch mehr Accounts prüfen zu können, schreiben die Twitter-Macher in ihrem Weblog, doch das ganze sei recht aufwändig, weshalb man erst einmal mit wenigen Accounts beginne.

Eine Person, unter deren Namen ein Unbekannter twitterte, war beispielsweise der Manager des Baseball-Teams St. Louis Cardinals, Tony La Russa, der Twitter deswegen verklagte. Berichte, wonach man sich mit La Russa geeinigt habe, weist man zurück – man habe nicht vor, sich außergerichtlich zu einigen oder zu zahlen, schließlich habe man den Fake-Account gelöscht. (Daniel Dubsky)