XBox 360 ohne Controller mit Gesten steuern

KomponentenSoftwareWorkspace

Auf der Spielemesse E3 hat Microsoft eine innovative Steuerung für seine Xbox 360 vorgestellt: der Benutzer braucht keinen Controller halten, sondern bewegt sich frei vor einer Kamera.

Noch ist unklar, wann das als Project Natal entwickelte Eingabegerät für die Microsoft-Konsole auf den Markt kommen soll, doch die Vorführung auf der E3, für die man sogar Star-Regisser Steven Spielberg auffuhr, machte schon ordentlich Lust. Denn auch wenn das Konzept an Nintendos Wii erinnert, so geht es doch weit darüber hinaus – schließlich braucht der Nutzer keinen Controller in der Hand halten, sondern bewegt sich frei vor einer Kamera. Die erfasst nicht nur Bewegungen in der Fläche, sondern auch in der Tiefe und bringt eine Gesichtserkennung mit – zur Anmeldung am System reicht es dadurch schon, einfach nur ins Blickfeld der Kamera zu treten. Zudem kommt natürlich nicht nur der Arm zum Einsatz, sondern der Spieler kann seine Spielfigur mit vollem Körpereinsatz steuern. Unter anderem für Quiz-Spiele ist auch eine Spracherkennung an Bord.

In zwei Videoclips sieht man sehr schön, welche beeindruckenden Möglichkeiten sich mit Natal bieten – vom Reifenwechsel beim Rennspiel bis zum Ausflug mit dem eigenen Skateboard. (Daniel Dubsky)