Studie: Filmindustrie leidet unter Games

WorkspaceZubehör

Die Spieleindustrie erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Darunter muss vor allem die Filmindustrie leiden, wie eine neue NPD-Studie zeigt.

Die Marktforscher der NPD-Group haben 11.000 US-amerikanische Teilnehmer einer aktuellen Studie nach ihren Multimedia-Gewohnheiten befragt. Demnach haben 63 Prozent der Probanden in dem letzten halben Jahr ein Spiel gespielt, während nur 53 Prozent einen Film im Kino sahen. Am beliebtesten war jedoch das Hören von Musik. 94 Prozent der Teilnehmer sind innerhalb der letzten sechs Monate diesem Hobby nachgegangen, so Gamespot.

Da die Studie noch andauert und es bisher keine vergleichbaren Studien gab, lassen sich die Werte nicht in Relation zu anderen Zahlen setzen. Der Trend ist jedoch offensichtlich: Es wird immer mehr gespielt und immer weniger Menschen gehen ins Kino. (Maxim Roubintchik)