Sony Notebooks mit XP-Downgrade

MobileNotebook

Mit der Vaio BZ21-Serie will Sony ab Juni bei Businessanwendern punkten. Die konsequent auf professionelle Nutzung ausgelegten Modelle sind optional mit Intels vPro-Technologie erhältlich, die Systemadministratoren durch Fernwartungsoptionen das Leben vereinfachen und manchen Außendienstler damit retten soll.

Die in zwei Konfigurationen erhältlichen 15,4 Zoll-LED-Backlight-Notebooks (Vaio VGN-BZ21XN, 949 Euro und Vaio VGN BZ21VN, 1.199 Euro) sind mit Sicherheitsfeatures wie TPM und Festplattenschutz ausgestattet. Sie basieren auf der aktuellen Centrino2-Plattform und werden mit Windows Vista Business ausgeliefert, das sich mit der beiliegenden Installations-CD allerdings auch auf Windows XP downgraden lässt.

 

Der angepeilten Käufergruppe entsprechend bringt Sony zudem dazu passend zwei neue kompakte Beamer auf den Markt. Die Modelle VPL-MX20 (1.380 Euro) und VPL-MX25 (1.650 Euro) bieten auf dem Papier 2.500 ANSI Lumen bei einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten. Als besonders praktisch erscheint die WLAN-Funktion des MX25, über die das Notebook kabellos mit dem Projektor verbunden werden kann. Zweckmäßig mag auch der „Office Viewer“ sein: Diese Software ermöglicht die direkte Wiedergabe von Office-Dokumenten, die auf einem USB-Stick gespeichert sind.

(Ralph Beuth)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen