Hynix: Speicherpreise erholen sich

Data & StorageFinanzmarktKomponentenStorageUnternehmenWorkspace

Sechs Quartale in Folge wies Hynix hohe Verluste auf, aber nun soll es langsam wieder bergauf gehen.

Wie das Handelsblatt berichtet, rechnet der weltweit zweitgrößte Halbleiterhersteller Hynix mit einem weiteren Anstieg der Chip-Preise im zweiten Halbjahr 2009. Der Speicherspezialist litt schon sechs Quartale lang unter dem Preisverfall der Speicherbausteine und zuletzt insbesondere unter der Kaufzurückhaltung aufgrund der Finanzkrise.

Die Talsohle sei schon erreicht, erklärte nun Investoren-Beauftragter James Kim in Seoul, ein Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage sei bereits erreicht. Man peile das vierte Quartal an, um endlich wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen, aber man würde es natürlich früher versuchen.

Die wieder kletternden RAM-Preise bedeuten im Grunde nichts Dramatisches für den PC-Käufer – die Superbillig-Schnäppchen für Computer mit viel RAM wird es dann möglicherweise ab Herbst nicht mehr geben, aber der Preisunterschied für Einzelkäufer wird vermutlich nicht allzu hoch sein. Betroffen sind hier vor allem Käufer größerer Mengen – Firmen, die ihren Fuhrpark erneuern wollen, sollten also bald shoppen gehen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen