Deutsche Firmen stärker im Visier der Hacker

SicherheitSicherheitsmanagementUnternehmen

Der Verfassungsschutzbericht 2008 spricht klare Worte: Die Unternehmen in der Bundesrepublik leiden immer mehr unter Attacken aus China und Russland.

Das Handelsblatt berichtet, dass die Attacken auf in Deutschland ansässige Unternehmen im letzten Jahr deutlich zugenommen haben. Die Angreifer kommen aus der Ganzen Welt, aber zum Großteil aus dem chinesischen und russischen Raum. »Angesichts der ausgewählten Ziele und der angewandten Methoden erscheint eine nachrichtendienstliche Steuerung oder zumindest Beteiligung in vielen Fällen als sehr wahrscheinlich«, so der Verfassungsschutzbericht 2008. Er wurde von dem Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm verfasst.

Vor allem Deutschlands wichtige Rolle in der EU und der Nato machen die Bundesrepublik für die Spitzel zu einem lohnenden Ziel. »Hauptträger der Spionageaktivitäten in Deutschland sind derzeit die Russische Föderation und die Volksrepublik China. Darüber hinaus sind Länder des Nahen, Mittleren und Fernen Ostens sowie Nordafrikas zu nennen«, so die Experten. (Maxim Roubintchik)