Verschlüsselungstool Truecrypt wird schneller

Data & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Vor allem beim Mounten von Laufwerken und bei Zugriffen auf Solid State Drives soll Truecrypt mit Version 6.2 flotter arbeiten.

Mit Truecrypt lassen sich Festplatten und Partitionen verschlüsseln, selbst die Systempartition mit Windows kann verschlüsselt und versteckt werden. In der neuen Version 6.2 hat man nun das Buffering überarbeitet, was für eine bessere Leseperformance sorgen soll. Vor allem Solid State Drives profitieren davon – hier steigt die Leserate um 30 bis 50 Prozent, versprechen die Entwickler.

Zudem soll das Mounten von Laufwerken mit Auto-Mount Devices schneller gehen und der Support für BIOS, die größere Teile des Basisspeichers reservieren, typischerweise für RAID-Controller, verbessert worden sein. Dazu kommen die üblichen Bugfixes und viele kleine Verbesserungen. (Daniel Dubsky)