Acer-Nettop Revo ab sofort für 300 Euro zu haben

KomponentenPCWorkspace

Atom-CPU und Nvidias Ion-Plattform machen den Revo zu einem genügsamen Mini-Rechner, der bei HD-Inhalten und Spielen nicht schlapp macht.

Mitte April stellte Acer mit dem Revo einen Nettop auf Basis von Nvidias Ion-Plattform vor, wollte aber weder Preis noch Verfügbarkeit bekannt geben. Nun ist das Gerät einer Mitteilung des Herstellers zufolge unter der Bezeichnung Aspire R3600 Revo auf dem Markt und kostet 299 Euro. Dafür bekommt man einen Nettop mit Intel Atom N230, der bei Grafikberechnungen von einer Nvidia-GPU unterstützt wird. So taugt das Gerät auch für Spiele und HD-Videos, die via HDMI den Weg auf LCD-Fernseher oder Monitor finden. Alternativ dazu steht auch ein VGA-Ausgang bereit.

Bildergalerie

Der Revo hat 2 GByte RAM an Bord, kann maximal aber mit 4 GByte bestückt werden. Dazu kommen eine Festplatte mit 160 GByte und ein Speicherkartenleser, ein Anschluss für Gigabit Ethernet und WLAN nach 802.11b/g. Auf der Gehäusevorderseite befinden sich zwei USB-Ports und eine eSATA-Schnittstelle sowie Mikrofon- und Kopfhöreranschluss. Auf der Rückseite gibt es vier weitere USB-Ports sowie die Ethernet-Schnittstelle und die Videoausgänge

Als Betriebssystem kommt auf dem Aspire R3600 Revo Windows Vista Home Premium zum Einsatz. (Daniel Dubsky)