Studentenpflicht in Missouri: Apple kaufen!

Allgemein

Hier wäre das nicht möglich: den Studenten wichtige Informationen nur zu überlassen, wenn sie ein iPhone oder einen iPod Touch haben. Ist es nur ein Test für die Eignung als angehender Journalist? Oder sind finanzielle Interessen damit verbunden?

Der Website der Uni zufolge »benötigen Journalismus-Studenten ab Herbst 2009, entweder einen iPod Touch (Minimum) oder ein iPhone für die Lieferung der Orientierungs-Informationen für Neulinge und für das gesamte Kursmaterial«. Dies ist kein Witz: Die Studenten sollen die Materialien über den kostenlosen Dienst von der iTunes University herunterladen.

Studenten, die keines dieser Apple-Geräte haben, könnten es im Computerladen TigerTech auf dem Universitätscampus kaufen. Natürlich offeriere man auch spezielle Kredite für diejenigen, die noch keines von den teuren Apple-Geräten besitzen. Im vergangenen Jahr hätten sich immerhin fast 100 Prozent der Studenten für so ein Gerät entschieden!

Trotz der hohen Preise komme man am Ende mit den Apfeltaschen besser weg als mit den vergleichbaren PC-Kästen, wenn man die nötige Photo-, Video- und Audio-Software kaufe, heißt es auf der Universitätsseite zur Frage, was denn wäre, wenn man lieber Windows nutze.

Die Missouri School of Journalism verlangt von den Studenten schon seit 2005, dass sie einen WLAN-fähigen Laptop mitbringen. Microsoft Office sei hier die Minimal-Anforderung an die Software darauf. Aha.

Wird die Universität nun von unverbesserlichen Apple-Fans betrieben? Die Universitätsleitung der Staats-Uni (die liebevoll intern »Mizzou« genannt wird) verdient doch bestimmt nicht mit, oder? µ

Universitäts-Anforderungen

iTunes University

Uni-Computerladen TigerTech

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen