Google fördert Unternehmenskommunikation per Blackberry

MobileSmartphone

Google startet heute seinen Blackberry-Connector für das Google-Online-Office. Das Programm für den Blackberry-Enterprise Server soll die Smartphones mit den Google-Anwendungen synchronisieren.

Wer als Unternehmer seine E-Mail- und Terminkoordination aus gesetzlichen Gründen dauerhaft speichern musste, fuhr mit den Blackberry-Services bisher gut. Doch die zunehmende (weil bequeme) Auslagerung vieler gesendeter Firmenmails und wichtiger Daten auf Webdienste durch die Mitarbeiter genügte den Pflichten der Unternehmen oft nicht. Wichtige Daten hatten sich »in der Cloud« verflüchtigt.

Das muss nicht sein, denn der neue »Google Apps Connector for BlackBerry Enterprise Server« synchronisiert die ausgelagerten Adressen, E-Mails und Termine wieder: Was in den Google Apps steht, landet mit der neuen Software auch auf dem Firmenserver – der sich wiederum mit den tragbaren Geräten abgleicht. Als Beispiel zeigt Google Mails und Kalendereinträge wie sie im Web und auf dem Blackberry aussehen:

So können die Blackberries im Firmeneinsatz mit den Google Apps genutzt werden, ohne die Firmen-IT zu umgehen. Blackberry-Nutzer verwenden identische und bekannte Anwendungen ihres Mobilgeräts und können so gleichzeitig auf die Daten in der Google-Cloud zugreifen. Mails, Kalender und Adressen der Google Apps stehen Anwendern über die bekannten Blackberry-Programme bereit; der CIO und CEO können aber trotzdem alles bieten, was Betriebsprüfer (oder im Fall des Falles Anwälte) benötigen.

Das Produkt werde derzeit mit ausgewählten Unternehmen getestet, schreibt Google-Enterprise-Mann Raju Gulabani, die Großkunden und Universitäten bekämen es kostenfrei ab Juli. (mk)

Links zum Thema

IT im unternehmen über Googles Blackberry-Unternehmens-Software
Google über die Blackberry-Synchonisation
Alternativ ohne Synchronisation: Google Mail for Mobile, Blackberry-Version

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen