Microsoft veröffentlicht SP2 für Office 2007

BetriebssystemCloudOffice-AnwendungenServerSoftwareWorkspace

Microsoft hat wie angekündigt das Service Pack 2 für Office 2007 veröffentlicht. Dieses verbessert nicht nur Stabilität und Performance, sondern bringt dem Software-Paket auch neue Dateiformate bei.

So beherrscht Office 2007 mit dem Service Pack 2 das OpenDocument Format (ODF) in Version 1.1 und kann Dateien als PDF und XPS speichern. Bislang war dafür die Installation eines Addons notwendig.

Zudem verspricht Microsoft Verbesserungen bei Stabilität und Leistung der Office-Programme, speziell in Outlook. Um den Mail-Client hat sich der Software-Riese ganz besonders gekümmert, da er, wie Microsoft-Managerin Jane Liles erklärt, die Anwendung sei, mit der viele Office-Nutzer den größten Teil ihrer Arbeitszeit zubringen. Er soll daher nicht nur schneller starten, sondern auch bei vielen anderen Aktionen flotter reagieren. Optimiert wurden auch die Suche und die RSS-Unterstützung.

Access kann nun Reports zu Excel exportieren, bei dem Microsoft die Diagrammfunktionen verbessert hat. Diese finden sich jetzt auch in Word- und Powerpoint, um Texte und Präsentationen leichter mit Grafiken versehen zu können. Dazu kommen natürlich noch jede Menge Bugfixes in den Office-Komponenten und an vielen Stellen Verbesserungen der Druckfunktionen. Eine Übersicht aller Änderungen durch das Service Pack 2 liefert Microsoft in einem Support-Dokument. (Daniel Dubsky)