Tandberg insolvent – Storage-Profi gehört nun seinem größten Gläubiger

Data & StorageFinanzmarktStorageUnternehmen

In Norwegen hat der Storage-Spezialist Insolvenz angemeldet. Die lokalen Töchter arbeiten jedoch unterbrechungsfrei weiter.

Die Tandberg Data ist insolvent, denn es konnte die Kredite des Investors Cyrus Capital nicht mehr bezahlen. Cyrus übernimmt nun den Großteil der Assets und des Aktienkapitals.

Der vom Investor schon im Januar 2008 eingesetzte CEO Pat Clarke muss das Unternehmen nun radikaler restrukturieren als seinerzeit schon geplant – und baldmöglichst neue Produkte auf den Markt bringen.

Die Kunden der Tochterfirmen in Europa erhalten weiterhin ihren Support un die gebotenen Produkte. Ändern wird sich nur das Finanzkonstrukt der Holding darüber. Die Europazentrale soll zur (profitablen) Deutschland-Tochter nach Dortmund verlegt werden, heißt es in der englischen Restrukturierungs-Meldung.

Die Tandberg Data GmbH behält ihre Strategie für die deutschsprachigen Länder als Lösungsanbieter im Storage-Bereich bei und will in diesem Zuge demnächst weitere Datensicherungsprodukte vorstellen. Erst vor einer Woche zeigte das Unternehmen neue 91-Terabyte-Archivierungs-Lösungen. (mk)

Links zum Thema:
Tandberg Data Deutschland
Tandberg-Meldung zu Insolvenz und Restrukturierung

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen