Philips 21:9-Fernseher ist da

KomponentenWorkspace

Im Januar stellte Philips mit dem Cinema 21:9 einen LCD-Fernseher mit 56 Zoll und 21:9-Format vor. Nun kommt das Gerät auf den Markt – für 4000 Euro.

Mit dem Cinema 21:9 will Philips für Kino-Feeling im Wohnzimmer sorgen, denn das Gerät stellt Kinofilme ohne schwarze Balken, Verzerrungen oder abgeschnittene Bildbestandteile dar. Es misst 56 Zoll und löst 2560 x 1080 Pixel (progressiv) dar. Eine spezielle Auto-Formatting-Technologie soll laut dem Hersteller dafür sorgen, dass auch normale Fernsehsendungen, Filme von DVD oder Games von einer angeschlossenen Konsole bildschirmfüllend und ohne auffällige Verzerrungen angezeigt werden. Wer will, kann diese Bildanpassung aber auch ausschalten.

Bildergalerie

Der LCD-Fernseher arbeitet mit 200 Hz und hat eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde. Tuner für DVB-T, DVB-C und analoges Fernsehen sind an Bord, aber natürlich lassen sich auch DVD- oder Blu-ray-Player anschließen – fünf HDMI-Schnittstellen lassen dem Anwender da viele Möglichkeiten.Zudem gibt es natürlich Scart- und Komponenteneingang und sogar VGA, um einen PC anzuschließen.

Der Cinema 21:9 ist fit für Philips Net TV, über das sich am Fernseher zahlreiche Online-Inhalte abrufen lassen. Ins Internet gelangt er wahlweise via LAN-Schnittstelle oder WLAN nach 802.11g. Auf diesem Wege kann er auch Musik, Videos und Fotos aus dem Heimnetzwerk wiedergeben, die auf einem DLNA-Mediaserver lagern. (Daniel Dubsky)