MySQL ist nun »LarrySQL« – und vielleicht bald »NoSQL«?

Allgemein

TheInquirer-Gründer MikeMagee schreibt hin und wieder Meinungsartikel für die Kollegen von TGDaily. Zum Thema Oracle und Sun hat er sich wirklich den Kopf zerbrochen. Was wird aus der OpenSource-Datenbank? Er kommt zum Schluss, dass Larry Ellison MySQL als Faustpfand behält – nur um es Microsoft unter die Nase zu reiben.

So viele verschiedene Varianten von Zukunftsplanungen über den Kauf von Sun durch Oracle sind unterwegs, dass sich Oracle-Chef Larry Ellison sicherlich keine Gedanken mehr über Geschäftsmodelle machen muss – die sind schon zuhauf im Netz unterwegs. Doch was wird denn nun wirklich aus MySQL? Mike hat lange darüber nachgedacht, schließlich sind »die harten Jungs bei Oracle« anders drauf als die lockeren Sun-Manager.

Doch immer mit der Ruhe, denkt man sich nach dem Lesen von Magees Erinnerungen über Larrys Wettstreit mit Bill Gates und Co: Weil das Verhältnis zwischen den Firmen und ihrn Chefs immer ein wenig seltsam war – Larry lässt sich eben nicht von den Borg assimilieren – könnte Ellison das kleine, feine und preiswerte MySQL einfach nutzen, um den Kleinstweichlern Microsoft-Managern das Leben im Kleinkundenmarkt schwer zu machen. Laut Magee wird MySQL dann wohl doch kein “NoSQL”, das in Oracles Datenbanken aufgeht, sondern läuft erstmal so weiter. Als Opensource-Stachel in Microsofts Hintern. Ätschbätsch, Steve B! µ

Mike Magee in TGDaily über den Sun-Deal
Der Kauf: Leisure Suit Larry holt sich die Sonne

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen