T-Mobile-Ausfall: Nein, wir zahlen keinen Schadensersatz!

Allgemein

Gestern holperte das Mobilnetz von T-Mobile gewaltig: Das iPhone funktionierte stundenlang nicht und auch andere Dienste des Telekom-Ablegers waren widerspenstig.

Für die Münchner Onlinebranche stellte sich abends der Vorführ-Effekt ein: Als die Branchenvertreter am Abend zum Onliner-Stammtisch über T-Mobile schimpfen wollten, lief das zuvor zusammengebrochene Netz wieder.  Die Administratoren der Industrie begaben sich wieder zurück ins Gerede über die Sinnlosigkeit der durch Frau von der Leyen durchgeprügelte Web-Sperren und ergötzte sich an den Berichten über Demonstrationen gegen die fachlich nicht gerade kompetente Ministerin: »Von Laieyen regiert« soll treffend auf einem Transparent gestanden haben.

Derweil beschwerten sich Andere über die Verdienstausfälle durch den Wegfall der Verbindungen. Heute verlautbart die Telekom nun über die dpa: »Wir zahlen keine Entschädigungen für den Netz-Ausfall«. Die Geschäftsbedingungen von T-Mobile sähen bei solchen Störungen keine Entschädigungen vor, sagte ein Unternehmenssprecher zur dpa in Bonn.

Worauf sich sofort das politische Gegenlager meldete: Nicole Maisch, verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen, forderte eine angemessene Gutschrift für Kunden mit der nächsten Monatsrechnung. Rein rechtlich kann sie ohnehin nichts ausrichten, doch für die Öffentlichkeitswirksamkeit ist es wohl genauso gut wie von der Laieyens nicht funktionierende Kinderporno-Sperre. µ

Keine Entschädigung
Von Leyaien regiert

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen