Sharp-Netbook mit Touchscreen statt Touchpad

MobileNotebook

Sharp hat ein neues Netbook vorgestellt, bei dem man statt dem üblichen Touchpad einen Touchscreen eingebaut hat. So kann man wie beim iPhone mit mehreren Fingern Bilder zoomen oder auch handschriftliche Texte erfassen.

Das Mebius NJ70A, wie das von unseren Gizmodo-Kollegen entdeckte Netbook heißt, soll Ende Mai auf den Markt kommen – leider erstmal nur auf den japanischen. Zur Wahl stehen ein Modell mit weißem und eines mit schwarzem Gehäuse, wobei sich die Display-Abdeckungen noch bunt gestalten lassen. Die Ausstattung ist mit der anderer Netbooks vergleichbar. So bringt das NJ70A ein Display mit 10,1 Zoll mit und wird von einem Atom N270 und 1 GByte RAM angetrieben, die Festplatte fasst 160 GByte. Dazu kommen WLAN, Bluetooth und Speicherkartenleser.

Bildergalerie

Die Besonderheit bleibt damit das kleine Touchdisplay, das anstelle des üblichen Touchpads verbaut ist. Es misst 4 Zoll und taugt dazu, mit mehreren Fingern Objekte wie Bilder zu drehen oder hineinzuzoomen – ganz ähnlich wie beim iPhone. Sharp zufolge kann man mit einem Eingabestift auch handschriftliche Texte oder kleine Zeichnungen über den Touchscreen erfassen.

Einen Preis für das mit Windows Vista Home Premium bestückte Mebius NJ70A nannte Sharp noch nicht. Ob es auch den Weg nach Europa findet, ist unbekannt. (Daniel Dubsky)