Fujitsu: USB-Stick mit Selbstzerstörung

Data & StorageSicherheitStorage

Fujitsu hat einen USB-Stick entwickelt, der seine Daten auf besondere Weise schützt. Sie lassen sich nur auf bestimmte Rechner kopieren und werden nach einer vorgegebenen Zeitspanne vernichtet.

Werden USB-Speicher verloren oder gestohlen, können vertrauliche Firmendaten in die falschen Hände geraten. Ein von Fujitsu entwickelter USB-Stick, von dem es bislang erst einmal nur einen Prototypen gibt, soll das verhindern. Er bringt neben dem Flash-Speicher auch einen Prozessor und eine Batterie mit und ist so in der Lage, die gespeicherten Daten nach einem bestimmten Zeitraum zu löschen – etwa wenn der Stick nicht regelmäßig an einen bestimmten Rechner angeschlossen wird. Zudem verhindert er, dass die Daten kopiert oder per Mail verschickt werden, da sich das Kopieren der Dateien verhindern beziehungsweise nur für bestimmte Systeme freischalten lässt.

Fujitsu Secure USB

Derzeit durchläuft der USB-Stick bei Fujitsu noch einige Tests. Wann aus dem Prototypen ein serienreifes Produkt wird, steht noch nicht fest. (Daniel Dubsky)