Elektrobranche fürchtet Produktpiraten

KomponentenWorkspace

In einer Umfrage erklärte ein Drittel der Unternehmen, sie sei bereits Opfer von Produktpiraten geworden. Die meisten sind der Meinung, die Wirtschaftskrise würde das Problem noch verstärken.

Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) hat seine 1300 Mitgliedsunternehmen und Hochschulen im Vorfeld der Hannover Messe zum Thema Produktpiraterie befragt. Rund vier von fünf Unternehmen sieht in Produktpiraten eine existenzielle Bedrohung, fast ebenso viele glauben, dass das Problem durch die aktuelle Krise zunimmt.

Jedes dritte Unternehmen gab in der Umfrage an, bereits Opfer von Produktpiraten geworden zu sein. Ein Viertel von ihnen beziffert den Schaden auf über fünf Prozent des Jahresumsatzes. 91 Prozent versuchen sich daher durch Maßnahmen wie Zutrittskontrollen und erhöhte IT-Sicherheit zu schützen. Bei den Hochschulen treffen dagegen 61 Prozent überhaupt keine Vorkehrungen, wie die Umfrage ergab. Dabei wäre das dringend notwendig, denn auch in diesem Bereich sind 23 Prozent der Befragten überzeugt, bei ihnen sei spioniert worden. (Daniel Dubsky)