Sun VirtualBox 2.2 virtualisiert das ganze Netz

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeVirtualisierung

Nicht nur virtualisierte PCs und Server, sondern auch virtuelle Appliances rücken in den Mittelpunkt der neuen Version.

Die Virtualisierungslösung VirtualBox, die Sun aus Deutschland zukaufte, virtualisiert nun immer mehr in ihrer neuen Version 2.2. Sie beherrscht das Open Virtualization Format (OVG) und kann auch virtuelle Appliances erzeugen.

Laut Sun ist der Hypervisor optimiert worden und die Grafik für Anwendungen unter Linux und Solaris laufen deutlich schneller, sofern sie mit OpenGL arbeiten. Virtuelle Appliances lassern sich nun im- und exportieren wie schon zuvor die Rechner. Die virtuellen »Gäste« können nun auf ganze 16 GByte Arbeitsspeicher zugreifen.

Für gößere Profi-Installationen sind Jahresgebühren von 30 US.Dollar pro Nutzer fällig. Privatnutzer können das Programm kostenlos verwenden. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen