BKA: 1 Millionen deutsche PCs mit Malware infiziert

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Laut BKA-Chef Ziercke ist die Zahl der malware-verseuchten Rechner in Deutschland stark angestiegen, ebenso die Zahl der Datendiebstähle und die Schadenshöhe bei Phishing-Raubzügen.

Eine Million Rechner sei in Deutschland mit Schadprogrammen infiziert, erklärte Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamts, in ein Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Das sei etwa ein Drittel mehr als noch vor einem Jahr. Die Zahl der täglich von den Cyberkriminellen ferngesteuerten Rechner sei von 150 000 auf mindestens 350 000 angestiegen.

Zudem hätten es die Kriminellen immer häufiger auf Kreditkartennummern, Zugangsdaten bei Auktionshäusern oder Passwörter für soziale Netzwerke und Aktiendepots abgesehen. »Hier hat es 2008 einen Anstieg um rund zehn Prozent auf mehr als 37000 Fälle gegeben«, so Ziercke.

Und gab es 2008 noch einen Rückgang beim Phishing auf 1800 Fälle, so werden Ziercke zufolge nun wieder mehr private Bankdaten ausspioniert. Und die Schadenshöhe steigt: buchten die Betrüger 2007 noch durchschnittlich 4500 Euro ab, so waren es laut Ziercke zuletzt rund 10 000 Euro. (Daniel Dubsky)