Hitachi Ultrastar: Enterprise-Festplatte im 2,5-Zoll-Format

CloudData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteServerStorage

Die Ultrastar C10K300 ist Hitachis erste Server-Festplatte mit Stromspar-Management und einem Verbrauch von nur 6,1 Watt im Betrieb.

Auch wenn Hersteller wie Sun den Siegeszug der Solid State Disks in Servern vorhersagen, die Festplatte ist noch lange nicht tot. Gerade hat Hitachi eine Enterprise-Festplatte im 2,5-Zoll-Format vorgestellt.

Die Ultrastar C10K300 soll trotz des kleinen Formfaktors eine Datenübertragung von bis zu 6 Gb/s über das Dual-Port-SAS-Interface liefern (SAS, Serial Attached SCSI). Die Vorgängergeneration war auf noch auf 3 Gb/s begrenzt.

Die kleine Ultrastar ist für den Einbau in Server-Racks und Netzwerkspeicher gedacht und in Kapazitäten mit 147 GByte oder 300 GByte erhältlich.

Ein Vorteil der SAS-Technik ist laut Hitachi, dass die Signale auch über größere Entfernung hinweg fehlerfrei übertragen werden, so dass IT-Admins auch komplexere Infrastrukturen aufbauen können.

Stromverbrauch um bis zu 65 Prozent niedriger
Zudem benötigen 2,5-Zoll-Festplatten etwa 70 Prozent weniger Platz als ihre 3,5-Zoll-Pendants und die Leistungsaufnahme ist laut Hersteller um bis zu 65 Prozent niedriger. Dazu sollen auch die Advanced Power Management Features beitragen, die in der Ultrastar C10K300 als erster Server-Festplatte integriert sind. Damit soll die Platte nur maximal 6,1 Watt im Betrieb verbrauchen.
(Mehmet Toprak)

Weblink
Hitachi Ultrastar