Vodafone und Telefonica arbeiten zusammen

CloudIAASNetzwerkeTelekommunikation

Die beiden Unternehmen wollen künftig Mobilfunkmasten und Antennen gemeinsam nutzen und damit in den nächsten zehn Jahren mehrere hundert Millionen Pfund sparen.

Vodafone und Telefonica haben vereinbart, ihre Mobilfunktechnik in Deutschland, Spanien, Irland und Großbritannien zu teilen. Dazu zählen Masten und Antennen, aber auch Schaltkästen und Stromversorgung. In Großbritannien und Irland will man gemeinsam auch einige neue Anlagen bauen.

Ziel der beiden Provider, die noch über ein ähnliches Abkommen für Tschechien verhandeln, ist es, die Kosten zu senken. Die Einsparungen sollen sich laut Vodafone auf mehrere hundert Millionen Pfund in den nächsten zehn Jahren belaufen.

Trotz der Kooperation stehe man weiter in Konkurrenz zueinander, erklärte Telefonica-CEO Matthew Key. Allerdings könne man den Kunden mit weniger eigenen Anlagen eine bessere Netzabdeckung bieten. (Daniel Dubsky)