Trotz Krise: Computerspiele verkaufen sich besser

WorkspaceZubehör

Wenn ein Wirtschaftszweig nicht unter der andauernden Krise leiden muss, dann ist es die Spieleindustrie. Der Umsatz stieg im Februar um 10 Prozent.

1,47 Milliarden Dollar erwirtschaftete die Spieleindustrie laut den Marktforschern der NPD-Gruppe im Februar dieses Jahres. Bei den Konsolen war es Nintendos Wii, die den Umsatz angekurbelt hat. 753.000 Exemplare konnte der japanische Konzern absetzen. Auf Platz zwei war Microsofts Xbox 360.

Bei der Software führte letzten Monat der Kampfklassiker Street Fighter 4, gefolgt von Titeln wie Wii Fit und Wii Play. Auf Platz vier lag das Sony Playstation Spiel Killzone 2, das laut den Marktforschern von GfK auf Platz 1 in Großbritannien lag. (Maxim Roubintchik)