AMD: »Intel will uns ausradieren«

KomponentenPolitikRechtWorkspace

Der angeschlagene Chip-Hersteller hat auf Intels Patent-Vorwürfe reagiert und behauptet, dass der Chip-Gigant lediglich AMD den Todesstoß verpassen möchte.

In einem Telefon-Interview mit den Kollegen von Cnet hat AMDs Chef-Anwalt Harry Wolin behauptet, dass Intel AMD töten möchte: »In ihrer perfekten Welt würden wir nicht existieren. Wenn sie sich immer wieder mal mit der Regierung rumschlagen müssten wäre das ok, und sie würden immernoch Monopol-Vorteile aus der Industrie saugen«, so Wolin. Intel hatte vor paar Tagen angedroht rechtliche Schritte gegen seinen Konkurrenten einzuleiten, weil AMD angeblich gegen ein 2001 geschlossenes Patent-Abkommen verstößt. Auch glaubt der Anwalt nicht, dass Intel AMD aus Wettbewerbsgründen brauchen würde: »Ich glaube nicht daran, dass sie uns brauchen und sie glauben, dass sie uns brauchen. Ich glaube sie wollen uns eindeutig tot sehen«.

Intel sieht das Ganze natürlich anders: »Es ist schön, dass einer von ihnen versucht für uns zu sprechen. AMD war in der einen oder anderen Form schon seit 40 Jahren unser Konkurrent. Es geht nicht darum AMD zu verdrängen«, so Intel-Sprecher Chuck Mulloy »Es geht um unsere Rechte«. (Maxim Roubintchik)