Neues Leck: Solaris-Dateisystem angreifbar

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagement

Ein DoS-Angriff gegen Sun Solaris sei über eine Lücke im Dateisystem UFS (Unix-File-System) möglich, meldet Secunia.

Im aktuellen Solaris 10 tauche die Sicherheitslücke noch auf, heißt es im Secunia Advisory. Betroffen ist zwar nur die Sparc-Variante des Systems, die kaum in Gebrauch ist – daher ist die Lücke als “not critical” eingestuft.

Dennoch könnten Angreifer so manches Großunternehmen mit lange vergessenen Systemressourcen mal in die Bredoullie bringen: gezielte Maniplation kann ein System über nur zwei anfällige Funktionen zum Absturz bringen. Aber das auch nur, wenn der Administrator nicht selbst Hand anlegt und den jetzt erhältlichen Patch von Sun aufspielt. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen