Nvidia bringt Physikeffekte auf die PS3

KomponentenWorkspaceZubehör

Der Grafikkarten-Hersteller möchte seinen PhysX-Support auf Sonys Playstation 3 portieren. Damit sollen künftig deutliche bessere physikalische Effekte möglich sein.

Nvidia ist derzeit bemüht viele hochkarätige Partner für seine PhysX-Technologie zu gewinnen. So ging der Grafikkartengigant in letzter Zeit Kooperationen mit Take Two und Electronic Arts ein. Auch Sony ist jetzt mit an Bord und wird künftig viele PS3-Titel mit PhysX-Support ausrüsten. Spieleentwickler können dazu das kostenlose PhysX SDK nutzen, schreibt das Portal Gamasutra.

Die PhysX-Technologie wurde zum Beispiel erst kürzlich in dem von EA und Dice produzierten Spiel Mirrors Edge benutzt. Bei der PS3 wird es sich höchstwahrscheinlich um ein softwarebeschleunigtes Physik-Rendering handeln. Das heißt, dass der CPU und nicht die Grafikkarte die Berechnungen übernehmen wird. Nur Nvidia-Karten mit Cuda-Support können per GPU die Physik-Effekte beschleunigen. (Maxim Roubintchik)