Cloud Distribution per Open Source

CloudNetzwerke

Cloud Computing einfach per Open-Source-Software nutzen, das verspricht ein Start-up. Dahinter stecken prominente IT-Manager.

Hadoop heißt die javabasierte Software, die datenintensive Applikationen verwaltet und große Datenpakete auf Computer-Clustern laufen lässt. Das kommerzielle Open-Source-Produkt soll  Unternehmen helfen, verteilte Ressourcen günstig via Web zu nutzen. Es basiert auf den Regeln der Apache Software Foundation.

Hadoop nutzt übrigens Googles MapReduce, um Anfragen über eine große Zahl von verteilten Linux-Servern zu verarbeiten.

Vereinfachte Cloud-Nutzung
Bislang waren solche Projekte keine leichte Aufgabe für die Firmen-IT. Insbesondere das Aufsetzen, Konfigurieren und Managen solcher Cloud-Aktivitäten war ein anspruchsvolles Projekt. Cloudera-Manger Christophe Bisciglia verspricht im Firmenblog, dass man mit Hadoop diesen Aufwand auf ein erträgliches Maß senken kann.

Der simple webbasierte Konfigurations-Assistent und die Einbeziehung des üblichen Service-Managements von Linux wie die weiteren Services und Dienste sollen dafür sorgen.

Prominente Unterstützung
Zu den Cloudera-Gründern gehören übrigens Mike Olsen, früher CEO von Sleepy Cat und danach Vizepräsident bei Oracle, und Jeff Hammerbacher, der das Datenteam bei Facebook geleitet hatte.

Auch unter den Finanzierern des Start-Ups finden sich bekannte Namen: VMware-Gründer Mendel Rosenblum, Ex-VMware-CEO Diane Greene, Microsoft-Präsident Qi Lu, Flickr-Mitbegründerin Caterina Fake, Ex-MySQL-CEO Marten Mickos, LinkedIn-Präsident Jeff Weiner und Facebook-Finanzchef Gideon Yu.
(Ralf Müller/mt)

Weblinks
Cloudera Homepage
Cloudera-Blog
Distribution für Hadoop
Hadoop-Support
Cloudera-Konfigurator