Notebook-Strategie: Dell versucht es mit Liebe

Allgemein

Um den Abwärtsdrift zu stoppen, versucht es der PC-Hersteller mit ein bisschen Apple-Magie: Eine ungewöhnliche Werbekampagne soll die Kunden heiß machen auf einen liebenswerten Rechner.

Die stylische Kreation Dell Adamo wird mit opulenten Sujets beworben, die eher an Parfum-Werbung erinnern. So abgemagert wie die Modemodels soll auch das Gerät sich unter dem Arm dünn machen. Technische Details werden gar nicht erst erwähnt – es geht nur um die Gefühle zum Style-Laptop. Ob dieser Ansatz etwas gebracht hat, werden wir die nächsten Wochen erfahren, denn nun geht der Macbook-Air-Clone in den Verkauf. In den USA liegt der Startpreis bei gepflegten 2.000 Dollar. Die Auslieferung beginne laut Dell am 26. März.

Das Aluminium-Kleid des Adamo gibt es in Schwarz oder Weiß (modisch Onyx und Pearl genannt). Mittlerweile wurde bekannt, dass es ein 13,4 Zoll großes Widescreen-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (1.366 x 748 Pixel) gibt. Auch im Inneren soll es auch überraschend schlank zur Sache gehen: Intel Core 2 Duo mit 1,2 GHz, 2 GByte RAM, 128 GByte SSD, aber kein optisches Laufwerk. Statt dessen gibt es externe Laufwerke in gleicher Gehäusefarbe, sowohl DVD als auch Blu-ray als auch HDD (250 oder 500 GByte). Zwei USB- und ein eSATA-Port nebst SIM-Card-Slot gehören zu der eher sparsamen Schnittstellensammlung. Vorinstalliert wird Windows Vista Home Premium (64 Bit). Und, löst das irgendwelche Gefühle bei Ihnen aus?
(rm)

Dell Adamo

INQ UK

PCworld

Dell-Notebook für den Außeneinsatz