IBM entwickelt Spracheingabe für das Web

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Der indische Ableger des Technologiekonzerns entwickelte eine Sprachsoftware für die mobile Interaktion mit Webseiten.

Über ein handelsübliches Handy könne das neue »Hyperspeech Transfer Protokoll« (HSTP) aktiviert werden. Danach sei der Nutzer in der Lage, das Internet direkt anzusprechen – und eine passende Antwort zu erhalten. »Das sprechende Web ist ein Netzwerk von Voice-Seiten, die miteinander verknüpft sind«, heißt es in der Economic Times. Die Tester vor Ort zeigten sich ganz angetan von den Resultaten in der Praxis. Wann die Technologie freigegeben bzw. kommerziell genutzt werden wird, verrieten die IBM-Entwickler nicht. Auch über Sicherheitsrisiken – etwa für Firmenhandys – machten sie noch keinerlei Aussagen.
(Ralf Müller)