Amazon schottet den Kindle ab

E-CommerceMarketingPolitikRecht

Eine auf E-Books spezialisiserte Website hatte eine Software angeboten, mit der sich auch digitale Bücher auf dem Kindle lesen lassen, die nicht von Amazon stammen. Dem Online-Händler gefiel das gar nicht.

Amazon beruft sich auf den Digital Millennium Copyright Act (DMCA), gegen den das Kindlepid.py getaufte Tool angeblich verstößt. Es ist zwar schon seit Dezember 2007 zu haben, doch erst jetzt geht der Online-Händler dagegen vor und hat sich bei MobileRead.com beschwert. Auf der Website wurde das Tool zwar nie gehostet, doch die Betreiber haben vorsorglich alle Links und Anleitungen entfernt.

Bildergalerie: Amazon Kindle 2

Dass Kindlepid.py gegen den DMCA verstößt, darf aber bezweifelt werden, denn es umgeht keinerlei Kopierschutz oder erleichtert Copyright-Verletzungen. Es sorgt lediglich dafür, dass legal in anderen Shops erworbene E-Books auf dem Amazon-Reader gelesen werden können. (Daniel Dubsky)