Apple bringt dem iPod Sprechen bei

WorkspaceZubehör

Apple hat den iPod Shuffle geschrumpft und ihm Sprechen beigebracht. Weil der kleine Audioplayer noch immer kein Display besitzt, sagt er nun Interpreten und Titel an.

Der neue iPod Shuffle misst nur noch 45,2 x 7,8 Millimeter und verzichtet auf jegliche Bedienelemente am Gehäuse. Der Anwender steuert den Player nun über eine kleine Bedieneinheit am Kopfhörerkabel. Da dem Gerät weiterhin ein Display fehlt, um die Navigation durch den Musikbestand zu vereinfachen oder um nachzuschauen, wie der Interpret des gerade gespielten Songs heißt, gibt es eine neue, VoiceOver genannte, Funktion. Diese verrät dem Nutzer auf Knopfdruck den Titel und Interpreten des Songs, aber auch den Namen der Wiedergabeliste oder wann der Akku neu geladen werden muss.

VoiceOver beherrscht 14 Sprachen und kann laut Apple nach Analyse des Musikstücks die richtige auswählen, so dass die Ansagen selbst bei einem wilden Mix aus deutscher Volksmusik, spanischem Flamenco und französischem Chanson nicht komisch klingen.

Bildergalerie

Der iPod Shuffle wiegt nun nur noch 10,7 Gramm und bringt 4 GByte Flash-Speicher mit. Das soll laut Apple für rund 1000 Songs reichen, die via USB den Weg auf den Player finden. Über USB wird auch der Akku geladen, der bis zu zehn Stunden Musikwiedergabe durchhalten soll.

Apple verkauft den neuen iPod Shuffle für 75 Euro sowohl in weiß als auch schwarz. (Daniel Dubsky)