Silverlight legt zu, Flash bleibt aber vorn

Software

Microsofts Flash-Konkurrent Silverlight ist mittlerweile auf mehr als einem Fünftel aller Rechner zu finden, doch an Flash kommt man damit noch lange nicht heran.

Web-Entwickler, die auf Silverlight setzen, müssen weiter damit leben, dass die Technologie auf den Systemen der Anwender noch nicht allzu verbreitet ist. Zwar konnte Silverlight seit dem Jahreswechsel etwa 8 Prozentpunkte zulegen, findet sich damit aber trotzdem nur auf rund 22 Prozent aller Rechner. Wer mit seinen Rich Internet Applications (RIA) möglichst viele User erreichen will, kommt an Flash nach wie vor nicht vorbei. Adobes Multimedia-Technologie ist auf 97 Prozent aller Rechner installiert. Mehr als die Hälfte (53,2 Prozent) setzen bereits auf Flash 10.

Das geht aus Zahlen von DreamingWell.com hervor, die die Zugriffe von knapp anderthalb Millionen Browsern auf 42 Websites ausgewertet haben. Die Ergebnisse lassen sich unter riastats.com nach Browsern, Betriebssystemen und Ländern aufdröseln. (Daniel Dubsky)