Adobe dichtet Leck in Reader und Acrobat ab

Office-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Lange hats gedauert, doch nun sind die Updates für Adobe Reader und Acrobat endlich da.

Das Leck wurde bereits seit Mitte Februar ausgenutzt, so dass es höchste Zeit wurde, dass Adobe ein Update bereitstellt. Dieses hebt Reader und Acrobat auf den Versionsstand 9.1 und verhindert, dass die Programme sich mit manipulierten PDF-Dokumenten zum Absturz bringen lassen. Ein Angreifer konnte dies ausnutzen, um Code einzuschleusen.

Zunächst gibt es das Update allerdings nur für die 9er-Reihen von Reader und Acrobat unter Windows und Mac OS. Das Update für die Unix-Versionen will man laut Security Bulletin am 25. März nachreichen, die Updates für die älteren Version von Reader und Acrobat am 18. März. (Daniel Dubsky)