Drogen sind schlecht für Computerspieler

WorkspaceZubehör

Die US-amerikanische Anti-Drogen-Behörde hat eine neue Kampagne gestartet die Computerspieler darauf hinweist, dass das Rauchen von Joints zu schlechten Spielergebnissen führt.

»Das Rauchen von Marihuana beeinflusst die Entscheidungsfähigkeit und motorische Koordination sowie das Kurzzeitgedächtnis. Der Konsum von Haschisch führt zu einem beschleunigten Herzschlag und kann manche User extrem ängstlich und paranoid machen«, so die National Youth Anti-Drug Media Campaign. Hinter der Initiative steckt die amerikanische National Drug Control Policy.

Second-Live-ähnliche Figuren klären die Nutzer dabei über die Risiken von Drogen und den Konsum von Haschisch auf. Unter dem Namen » Abovetheinfluence« versucht die US-Regierung der Jugend den Marihuana-Konsum auszureden. Computerspieler sollten die Finger davon lassen, weil die Wahrscheinlichkeit zu verlieren dadurch enorm ansteigt, so die NDCP. (Maxim Roubintchik)