Finanzspritze für die Cebit

Allgemein

Das Land Niedersachsen und die Stadt Hannover wollen dem Messe-Veranstalter 250 Millionen Euro zukommen lassen, um dessen Verluste aufzufangen und Investitionen in neue Geschäfte zu ermöglichen.

Mit der Cebit 2009 war die Deutsche Messe AG zwar zufrieden, doch die Wirtschaftskrise drückt das Unternehmen in die roten Zahlen. Laut der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung lag der Verlust im vergangenen Jahr im zweistelligen Millionenbereich und Besserung ist nicht in Sicht. Daher wollen die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen den Messeveranstalter mit frischen Kapital versorgen. Insgesamt 250 Millionen Euro soll dieser laut HAZ erhalten, um Schulden zu tilgen und Abschreibungen auf das mittlerweile zu große Messegelände zu ermöglichen.

Nicht einmal zur Cebit wurden alle Hallen benötigt, was die Messe AG finanziell stark belastet. Darüber hinaus soll das Geld für Investitionen genutzt werden, auch wenn die Vorstellungen hier laut HAZ noch recht vage sind und von Partnerschaften mit ausländischen Messen bis zu digitalen Marktplätzen reichen. (Daniel Dubsky)