Nvidia: Geforce-Treiber für Windows 7

Allgemein

Der bekannte Grafikkartenhersteller ist bei Windows 7 ungewöhnlich früh dran mit seiner Unterstützung: Ab sofort stehen optimierte Treiber im Internet parat.

Obwohl sich das neue Betriebssystem von Microsoft noch in der Betaphase befindet, macht sich der Grafikkarten-Hersteller die Mühe, für seine wichtigsten Produktserien passende Treibersoftware aufzulegen. Gegenüber eWeek betont Nvidia, dass Windows 7 das Potential einer GPU im Vergleich zu Vista deutlich besser ausnutze, ob es nun die Beschleunigung von GDI, von Direct2D oder Directwrite sei. Das herannahende OS bringe auch die Codecs H264 und DIVX auf Trab. Ohnehin komme durch Win 7 die Wiedergabe von Video und Blu-ray via GPU besser zur Geltung.

Direkte GPU-Power dank DX Compute
Nvidia-Sprecher Bryan Del Rizzo sparte gegenüber IT-Examiner nicht mit Lob für das neue System: »Hier erlebt man den Unterschied in der Performance. In Windows 7 wurde GPU-Computing bereits im Kern berücksichtigt.« Microsoft nennt es DX Compute. Über diesen unmittelbaren Zugang können auch alle anderen Entwickler direkt die GPU für ihre Zwecke ansprechen. Das werde interessante Multimedia- oder Wissenschaftsprojekte möglich machen.

Windows 7 für alle Geforce-Modelle
Nvidia berücksichtigt natürlich längst DX Compute in seinen Kartentreibern. Und mit den neuesten Varianten, die ab sofort zum Download bereit stehen, seien über 100 Millionen Geforce-Karten fit für Windows 7.
(Ralf Müller)

Weblinks

nVidia

GeForce Driver Release (Download)

Windows 7 Homepage