Smartphone verloren: Sensible Firmendaten per SMS löschen

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSicherheitSmartphone

Smartphones finden in Firmen immer stärkere Verbreitung. Darauf gespeicherte Unternehmensdaten sind bei Verlust des Mobiltelefon in Gefahr. Diebe können diese ausspionieren und missbrauchen. Das kann teuer werden und zudem das Image schädigen. Kaspersky will dem mit Mobile Security Enterprise Edition 7 entgegenwirken.

Mit dieser Unternehmenslösung registrieren Administratoren alle Smartphones, die im Unternehmen zum Einsatz kommen. Wird eines davon gestohlen oder geht verloren, sollen sensible Daten darauf per SMS gelöscht werden können. Tauscht der Dieb die SIM-Karte aus, soll das Handy eine geheime SMS mit der neuen Nummer an den rechtmäßigen Besitzer schicken. So kann dieser per SMS Dateien löschen oder mit Hilfe der Nummer ein Fahndung einleiten.

Auf dem Mobiltelefon selbst sorgen einzelne Sicherheitsmodule von Kaspersky Mobile Security Enterprise für mehr Sicherheit. Dazu gehören Virenscanner, Antispam-Modul für SMS und Firewall. Die Smartphones sollen sich vom Administrator zentral verwalten und mit Security-Policies ausstatten lassen. Verbindung nimmt er per GPRS, Bluetooth, WLAN, UMTS oder EDGE auf. Kaspersky Mobile Security Enterprise unterstützt Smartphones mit Windows Mobile und Symbian.

Die Sicherheitslösung soll im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Nutzer. Wer 20 bis 24 Smartphones überwachen will, zahlt beispielsweise 9,68 Euro pro Nutzer. (Christian Lanzerath)