Schicker Highend-Rechner von Dell

KomponentenPCWorkspace

Der neue Studio XPS 435 kann mit bis zu 24 GByte RAM und 4,5 TByte Festplatten-Speicher bestückt werden und macht auch auf dem Schreibtisch eine gute Figur.

Als Herzstück dient dem Studio XPS ein Intel Core-i7-Prozessor mit Turbo Boost Technologie. Als Arbeitsspeicher können maximal 24 GByte 1066MHz DDR3-RAM verbaut werden. Für eine gute Performance in Spielen sorgt eine Radeon HD 4870 mit 1 GByte GDDR5-RAM. Freunde von viel Speicherplatz können drei Festplatten in dem Rechner einbauen lassen – was einer maximalen Gesammtkapazität von 4,5 TByte entspricht (4.500 GByte).

Bildergalerie

Drei USB-Ports an der Oberseite und ein 15-in1-Kartenleser ergänzen das Porfolio des Studio XPS 435. Der Rechner ist ab Heute in den USA ab 1.100 US-Dollar erhätlich. Er soll zum Juni dieses Jahres auch in Europa angeboten werden. (Maxim Roubintchik)