Salesforce.com schwimmt auf Erfolgwelle

Allgemein

Um vor lauter Krisengebimmel auch mal zur Erholung auf die Insel der Seligen zu verweisen: Salesforce meldet gerade ein fabelhaftes Geschäftsjahr. Der Rekordumsatz durchstieß erstmals die Milliarden-Marke.

Das ist Balsam für die gepeinigte Wirtschaft, die in einem Meer von Negativmeldungen baden muss:  Ein Nachwuchs-Softewarehaus wie Salesforce.com kann auch in der Krise kräftig zulegen und seinen Jahresumsatz auf 1,33 Milliarden Dollar steigern. Das Konzept, Customer Relationship Management (CRM) als Software-as-a-Service-Dienst (SaaS) anzubieten, geht also auf. Die unter Kostendruck geratetenen Unternehmen sind offensichtlich gerade leichter von einem Umstieg zu überzeugen.
“Unsere Kunden haben die Vorzüge von Cloud Computing nicht nur entdeckt, sondern bauen nun auch mit Eifer auf dieser Basis ihre eigenen Applikationen und Websites, um ihrerseits Kunden und Communities besser anzusprechen”, erzählt der aktuelle Salesforce-Boss Marc Benioff. Er hatte noch weitere Zahlen parat: Allein im vorigen Quartal gab es 34 Prozent Wachstum und auf der firmeneigenen Force-Plattform wurden 124.000 einzelne Entwickler gezählt, die bereits rund 100.000 Apps und 452.000 Datensammlungen der Firmen aufgebaut haben. Daraus ergaben sich in den letzten drei Monaten 12 Milliarden Transaktionen. (rm)

Force-Plattform

CNN Money