Flash-Lücke geflickt, PDF noch offen

SicherheitSicherheitsmanagement

Adobe patcht eine kritische Lücke in Flash . Sie sollte von hand geflickt werden. Das kürzlich gemeldete PDF-Leck sll erst am 11.3. beseitigt werden.

Adobe meldet wieder einmal  einen kritischen Bug im Flash Player. Adobe berichtet, dass manipulierte Web-Seiten den Rechner mit Schadsoftware infizieren könnten. Der Fehler findet sich in Flash Player 10.0.12.36 und vorherigen Versionen. Sogar die Linux-Version 10.0.15.3) sei anfällig.

Wer aber den lokalen Flash-Player über die Adobe-Website updated, sollte sich das Intervall der automatichsen Updates erhöhen – oder das Update (auf Flash Player 10.0.22.87) hier herunterladen.

So auf Flash konzentriert, konnte sich Adobe nicht durchringen, dws bekannte PDF-Loch zu beseitigen. Auf der Website wird nach wie vor der 11. März als Zeitraum für den Patch genannt. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen