Citrix verschenkt XenServer

Allgemein

Mit der Unterstützung von Novell und Microsoft geht Virtualisierungs-Spezialist Citrix in die Offensive und lockt Firmen mit einem Gratis-Angebot.

Heute eröffnet VMware in Cannes seine Hausmesse VMworld Europe. Da hat Citrix Systems mit der gestrigen Ankündigung, ein neu geschnürtes XenServer-Paket verschenken zu wollen, dem Konkurrenten kräftig die Show gestohlen. Heute dürften die Fragen nach der Antwort auf den Citrix-Vorstoß überwiegen.

Microsofts Beilagen zum XenServer
Zum XenServer gibt es die wichtigsten Management-Tools nebst Hypervisor dazu. Als Bonus erhalten Kunden noch die Unterstützung von Microsoft. Der Softwarekonzern hilft bei der Server-Virtualisierung und bietet die Integration mit dem hauseigenen Hyper-V-Server an.

Zudem soll das System-Center-Management-Tool eine Erweiterung erhalten, um in der Lage zu sein, XenServer und seine Virtual Machines zu verwalten. Die Microsoft-Citrix-Verbindung läuft unter dem Namen »Project Encore«.

Neues Geschäftsmodell bei Citrix
Womit will Citrix künftig Geld verdienen? XenServer Standard kostete pro Server 990 Dollar. Der Anbieter baut darauf, dass die Kundschaft Gefallen am Produkt finden und sich dann für XenServer Enterprise (3300 Dollar) oder Platinum (5500 Dollar inklusive 1 Jahr Service) entscheiden könnte. Weitere Unterstüzung durch den Hersteller kostet extra. Außerdem dürften Lizenzgebühren fließen, wenn Microsoft die gemeinsamen Lösungen verkauft.
(Ralf Müller/mt)

Weblinks
Blog zur Novell-Microsoft-Citrix-Partnerschaft
Xen Server 5
Citrix Homepage
VMWare Homepage