Programmieren in D nun auch für den Mac

BetriebssystemDeveloperIT-ManagementIT-ProjekteWorkspace

Walter Bright sammelte seine ersten Meriten mit C++, bevor er dann die Programmiersprache D entwickelte. Nun portiert er sie höchstselbst für Apple Macintosh.

Mit D wollte Brigth die Fähigkeiten und das Leistungsvermögen von C/C++ mit der Produktivität und Leichtigkeit einer modernen objektorientierten Sprache wie Ruby oder Python kreuzen. Das Ergebnis soll nun nicht nur der PC-Welt vorbehalten bleiben, sondern auch der wachsenden Macintosh-Gemeinde zur Verfügung stehen.

»Ich habe festgestellt, dass Linux einige nützliche API-Funktionen besitzt, die man in OS X vermisst. Zum Beispiel getline und getdelim«, erzählt Brigth. Mehr über die Feinheiten seiner Arbeit plaudert er auf seiner Entwicklungsseite aus.
(Ralf Müller)

D-DJ.com

Vergleich: D zu C, C++ und Java

Compiler für D