Deutschland hinkt beim Online-Banking hinterher

Elektronisches BezahlenMarketing

38 Prozent der Bundesbürger erledigen ihre Bankgeschäfte online. Damit liegt Deutschland zwar über dem europäischen Durchschnitt, aber weit hinter den skandinavischen Ländern zurück.

Spitzenreiter ist Finnland, wo 72 Prozent der Bürger Online-Banking nutzen. Es folgen die Niederlande und Schweden; Deutschland landet mit einem Online-Banking-Anteil von 38 Prozent auf dem neunten Rang.

Bitkom-Grafik: Online-Banking im europäischen Vergleich

Einen Schub könnte das Online-Banking nach Meinung des Bitkom jedoch 2010 mit Einführung des elektronischen Personalausweises erhalten. Dieser kann mit einer digitalen Signatur ausgerüstet werden und lässt sich damit für Geldgeschäfte im Internet nutzen.

Unter den Männern ist Online-Banking mit 43 Prozent stärker verbreitet als unter Frauen (34 Prozent). In der Bevölkerungsgruppe der 25- bis 54-Jährigen führt sogar jeder zweite Mann (52 Prozent) sein Konto online, aber nur 38 Prozent der Frauen. Selbst bei den mit dem Internet aufgewachsenen 16- bis 24-Jährigen haben die Männer mit 38 Prozent noch die Nase vorn. Bei den 16- bis 24-jährigen Frauen kümmert sich jede Dritte (33 Prozent) um ihre Finanzen im Netz. (Daniel Dubsky)