Acronis: Backup, Recovery und Migration in virtuellen Umgebungen

CloudData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeServerStorageVirtualisierung

Acronis stellt mit True Image Virtual Edition eine Unternehmenslösung vor, die virtuelle Maschinen auf einem physikalischen Server sichert und wiederherstellt. Die Migration von Servern zwischen physikalischen und virtuellen Umgebungen soll dadurch vereinfacht werden.

True Image Virtual Edition ermöglicht laut Entwickler die Sicherung, Wiederherstellung oder den Test von bis zu 99 virtuellen Maschinen auf einem physikalischen Host. Administratoren sollen damit also nicht nur dem Datenverlust vorbeugen, sondern auch Server testen, bevor sie in einer Produktivumgebung zum Einsatz kommen.

True Image Virtual Edition unterstützt alle Windows-Versionen von 2000 bis Server 2008 sowie die gängigen Linux-Distributionen. Zudem kommt es mit den virtuellen Festplatten von VMWare (VMDK), Microsoft (VHD), Prallels (HDD) und Citrix XenSource (VHD) sowie allen wichtigen Dateisystemen zurecht. Als Speichermedien kommen unter anderem lokale Festplatten mit diversen Schnittstellen, Netzlaufwerke, FTP-Server sowie optische und magnetische Medien infrage.

Acronis True Image Virtual Edition ist ab sofort verfügbar. Preise sind auf Anfrage erhältlich. Eine Lizenz ist für jeweils einen physikalischen Host gültig und wird mit dem Zusatzmodul Universal Restore ausgeliefert. Dieses ermöglicht die Wiederherstellung mit Acronis erstellter Images auf abweichender – auch virtueller – Hardware, unabhängig vom Betriebssystem oder den installierten Komponenten. Eine kostenlose Testversion steht zum Download bereit. (Christian Lanzerath)